Der Ball hatte eine Netzallergie

Freitag, 20. September 2019


Kurz und knapp, kleines Saisonupdate für alle, die jetzt erst eingeschaltet haben: bescheiden. Die ersten Punkte sollten ausgerechnet gegen den Lokalrivalen AHC her. Der Kader dezimiert; nicht die besten Voraussetzungen. Trotzdem begannen wir mutig, mit hoher Verteidigung, das erste Viertel sollte auf keinen Fall verschlafen werden, es hatte uns die ersten beiden Spiele gekostet. Der AHC lässt sich nicht unbedingt beeindrucken, hat viel Ballbesitz in unserer Hälfte, wir machen dennoch eine gute Figur und kommen sogar zu einem Tor, welches nach Schiedsrichterdiskussion aberkannt wurde.

Gegen Ende des ersten Viertel sind wir richtig im Spiel drin, der Ball läuft gut nach vorne, Zwingendes fehlt bis dahin aber. Nach der zweiminütigen Zwangspause gehen wir wieder druckvoll aufs Feld, beherrschen nun das Spiel, sind auch gefährlicher vorm Tor, nur der starke AHC-Torwart und die eigene Torsch(l)usspanik trennen uns vor der Führung. Der AHC kann sich einige Male befreien, doch Vossi pariert all das, was unsere starke Abwehr nicht vorher schon weggesaugt hat. Halbzeit. Wir wissen, dass heute was geht, brauchen vorne aber endlich mal klare Abschlüsse. Der Matchplan bleibt derselbe, hohe Verteidigung, möglichst weit vorne den Ball erobern. Spätestens jetzt ist auch unser Mittelfeld im Spiel angekommen, viele starke Balleroberungen im Rückwärtsgang. Ausgerechnet in dieser starken Phase bekommen wir ein Eigentor nach Gewusel im eigenen Kreis. Sagen wir mal so: glücklich und schmeichelhaft für den Gegner. Das Tor trifft uns merklich, wir lassen uns wieder in die eigene Hälfte drängen. Und als wir nach ein paar Befreiungsschlägen dachten, wir wären wieder zurück, bekommen wir das Zweite Gegentor eingeschenkt. Mega billig, schlecht verteidigt, selbst Schuld. In diesem Viertel sollten wir nicht mehr performen, gerade rechtzeitig kommt die Zwei-Minuten-Pause vor dem letzten Viertel. Jetzt haben wir eh nichts mehr zu verlieren und genau so gingen wir in die letzten 15 Minuten. Volles Risiko, 1 vs 1 über das komplette Spielfeld, der AHC kann sich nur noch mit Feldschlenzern aus der Abwehr heraus retten. 8 Minuten noch zu spielen, Jannes trifft, nach gefühlt 5 Nachschüssen, endlich das Tor, die Spannung auf dem Feld ist nun deutlich zu spüren. Ein, zwei Chancen sollten wir noch bekommen, aber unser Ball hatte an diesem Sonntag einfach eine Netzallergie. Absolut bittere Niederlage, klasse Fight der Mannschaft, aber von einem guten Spiel haben wir nichts, wenn wir nicht bald was Zählbares vorweisen können. Nächsten Sonntag geht es dann im Kellerduell gegen Leverkusen, von mir aus können wir da scheiße spielen und dafür hoch gewinnen. Wäre mal was anderes. Tschö wa!

Zurück