Eilendorfer Amazonen steigen auf, der blanke Wahnsinn!

Freitag, 13. März 2015

Am 8. März 2015 sollte Historisches geschehen, dazu später mehr!

Unsere 1. Damenmannschaft musste auswärts gegen die Bonner antreten. Um die Chancen auf einen Aufstieg zu wahren, waren 3 Punkte Pflicht! Aus diesem Grunde holten sich die Luxus-Ladies den stark alkoholisierten Wunder-Willi und ihren Lieblings-Lollo auf die Bank. Moralische Unterstützung erhielten sie ebenfalls von der pausierenden Nina und Jule.

 

Die heute wieder überzeugende Abwehrhühnin Andrea Dölle (hab ich da etwas nicht mitbekommen? Anm. d. R.) wurde zunächst mit einer dauerhaften Manndeckung überrascht, hierdurch entstand allerdings eine große Lücke im Mittelfeld und somit konnten unsere Damen beim Aufbau immer wieder wunderbare Steilpässe nach vorne schlagen.

Im Mittelfeld erwartete Fine und Judith die gegnerische Xenia. Ihr Name weckte auf der Eilendorfer Herrentribüne große Hoffnungen, allerdings ging sie neben unseren Damen völlig unter. Der Teamgeist und Kampfwille sollte sich auszahlen, so kamen die Ladies immer wieder zu Chancen vor dem Bonner Tor.

Den ersten Höhepunkt des Spiels konnte Hagi setzen. Der EHC hatte Freischlag, Hagi lief an, drehte über die Vorhand ab und schritt in den Kreis. Das harte Training unter Willi machte sich bemerkbar, denn sie schnörkelte den Ball unhaltbar in die obere linke Ecke. Unsere Mädels hatten ihre Lektion nach dem Leverkusen-Spiel gelernt, es umarmten und liebkosten sich zwar alle auf eine traumhafte entzückende Weise, aber alle schritten sehr diszipliniert und sofort auf ihre Positionen zurück.

Auch Anna und Jule fanden super ins Spiel, die ganze Mannschaft präsentierte sich als äußerst geschlossene Gemeinschaft, sehr beeindruckend!

Zum Ende der ersten Halbzeit hin machten die Bonnerinnen ordentlich Druck, hier hielt unsere Torhüterin Anne den Kasten sauber. Leider gelang ihnen das Herausspielen einer Ecke, welche sie gekonnt umsetzen. Anne war leider chancenlos, auch dem Rest der Defensive kann hier kein Vorwurf gemacht werden. 

In der Halbzeitpause brachten Locke und Cappy neue Motivation sowie Taktik ins Spiel.

Jetzt konnten vor allem Lila und Torte überzeugen, immer wieder spielten sie tolle Kombinationen bis kurz vor den Kreis, hier fehlte manchmal das letzte Quäntchen Glück, sehr schade!!

Besonders gelobt werden muss an dieser Stelle auch Julia, sie machte ihrem Spitznamen alle Ehre und überrannte die Gegnerinnen immer wieder. Es gab keinen Ball, dem unser Mittelfeldterrier nicht nachsetze, dies überforderte Bonn sichtbar.

Die logische Schlussfolgerung war das 2:1 für den EHC! Nach einer tollen Ballstafette gelangen die Mädels vors Tor, hier wusste Kawasaki-Fine ihre Power einzusetzen und tunnelte durch die Torwartbeine.

Kurz nach der Eilendorfer Führung sollte noch Melanie mit dem 3:1 zu ihrem Auftritt kommen. Durch ein klares Fußspiel von Bonn wurde die Strafecke gegeben. Nun machte sich Ratsche am rechten Schusskreisrand bereit. Die Herausgabe von Andrea war zügig und punktgenau auf ihre Keule, was nun folgte trieb den Herren den Angstschweiß auf die Stirn! Melanie hämmerte die Pille wie Serena Williams durch den Schusskreis, die Kugel flog durch die Torhüterin hindurch und landete unhaltbar im Netz. Die gesamte Halle stand Kopf, das Publikum rastete aus!

Bonn schoss zwar noch ein 3:2, aber das interessierte keinen.

Der eigentliche Wahnsinn begann jedoch erst nach dem Spiel! Durch die zu große Tordifferenz zu Leverkusen, die gleich viele Punkte auf ihrem Konto sammeln konnten, schien der direkte Aufstieg verpasst. Man muss wohl noch durch die Relegation. Durch verschiedene Rückzüge in oberen Liegen wurde unseren Damen dann aber bekannt gegeben, dass in dieser Saison auch der Zweitplatzierte direkt aufsteigen wird.

Somit gelang unseren Ladies das Unglaubliche, nämliche der Aufstieg in die 1.Verbandsliga.

Der gesamte Verein freut sich hierüber riesig und wir gratulieren im Namen aller Mitglieder herzlichst!

 

 

Ein besonderer Dank gilt auch unserem herzallerliebsten Phillip K., der zur Feier des Tages einen wunderbaren Spielbericht auf dem Ärmel schüttelte!

 

 

Zurück