ballstoppen.exe not working

Montag, 23. Oktober 2017


Guten Tag und herzlich Willkommen zum Spieltagsbericht der 1. Herren des EHC’s.

Es war ein kühler Herbstsonntag und auf ging es zum Richrather SV. Vereinzelt verspätete Spieler verzögerten die Abfahrt, doch hatten wir Glück, denn durch einen unvorhergesehenen Stau auf dem Hinweg konnte man die Schuld auf eben diesen abwenden.

 

Vor Ort ging es anfangs nicht besser weiter. Das Einspielen wurde zur ersten Herausforderung. Granulat im Rasen, sowie einige Wellen führten zu Passungenauigkeiten wie auch einigen Verstoppern. Dieses Bild sollte sich fortan durch das gesamte Spiel ziehen.

 

Die Begrüßung lief flüssig, Niklas inzwischen mit Erfahrung, nahm gekonnt die Einladung zum Bier an und wünschte, wie auch der Gegner, um ein faires Spiel! (Danke auch hier nochmal für das Bier!) Bei der anschließenden Besprechung wurde es bereits das erste Mal hektisch. Drei bis zeitweise fünf Spieler des EHC’s wollten eifrig loswerden, was sie selbst für das Wichtigste in diesem Moment hielten. Es konnte sich jedoch geeinigt werden das Spiel ruhig, aber mit Druck wie auch durch Kurzpassspiel, aber auch durch lange Feldschlenzer zu beginnen.

 

Endlich Anpfiff. Die ersten zehn Minuten der Halbzeit wurde das Besprochene umgesetzt und führte direkt zu einigen guten Szenen der Richrather. Glücklich für uns verfehlten diese aber stets knapp das Tor. Langsam fingen wir uns jedoch und die ersten Pässe fanden ihre Ziele und es ging ab in den gegnerischen Schusskreis. Unsere Stürmer taten ihr Bestes doch schien es zeitweise als wären die RSVler geschlossen im Schusskreis um zu verteidigen, es ergab sich kein Platz und kein Tor für den, inzwischen die Überhand gewinnenden, EHC.

Die Richrather spielten mehrfach durch lange Pässe durch Lücken in unserer Abwehr und kamen gefährlich vor Vossi in Position. Dieser ist das aber gewohnt und konnte souverän klären. Andere Male endete es leider jedoch in kurzen Ecken gegen uns. Wie aber auch bei uns kam es zu Ungenauigkeiten beim Stoppen. Markus eilte als erste Welle aus dem Tor um den Schuss zu verhindern, konnte aber nichts ausrichten. Der Ball schoss Richtung Tor und unter Vossis Schiene hindurch. Und auf einmal stand es da… genau im richtigen Augenblick… Lars Brett. Lars auf der Linie klärt die kurze Ecke! 0:0 zur Halbzeit. In der ersten Halbzeit hatten wir zwar einige Torchancen, doch um unsere Stürmer zu schützen berichten wir besser nicht was da alles schiefgegangen ist.

 

0:0 zur Halbzeit, da konnte die Ruhe bewahrt werden. Nach kurzer Besprechung wurden diesmal klarere Halbzeitziele festgelegt. Weg mit den Schlenzern, ab sofort wird sich auf das Kurzpassspiel und die Ballverarbeitung konzentriert.

 

Damit ging es weiter. Anpfiff zweite Halbzeit. Es ging gut los, der EHC kam zügig zu seinen ersten Chancen und nach kurzer Zeit schaffte Yannick endlich das lang ersehnte 1:0! Nach besprochenem Kurzpassspiel konnte Yannick einige Meter mit dem Ball am Kreisrand gehen und anschließend argentinisch den Ball unten rechts auf das Brett donnern.

Es dauerte einige Zeit bis sich das Spielergebnis wieder ändern sollte. Nach gewohnt großem Gehacke im gegnerischen Schusskreis konnte Niklas zum 2:0 erhöhen. Gelegentlich braucht es vorne eben auch mal einen Verteidiger.

Das Spiel wurde schneller Richrath machte immer früher Druck, doch konnte unsere Abwehr dem Stand halten. Durch Unterstützung aus dem Mittelfeld geling der Spielaufbau erneut. Der Ball fand über viele Umwege seinen Weg zu Mücki, der genau richtig stand, und zum 3:0 erhöhen konnte.

 

Inzwischen in den letzten Zügen des Spiels kam es dann jedoch noch einmal zu Lücken in unserer Abwehr und diesmal war auch Vossi machtlos. Der RSV verkürzte zum 3:1.

Zwei Minuten noch zu spielen, der RSV plötzlich noch näher als bereits zuvor an unserer Abwehr. Sie wollten es noch einmal wissen. Dies führte allerdings nicht zu ihrem gehofften Ziel, sondern zu einem Bilderbuchkonter für uns. Basti, gerade erst zurück aus dem Lazarett, in der Mitte mit Ball, voller Sprint. Die Zeit eigentlich schon abgelaufen. Mücki und Paul an seiner Seite nur der Torwart und ein Abwehrspieler gegen sich. Großartiger Pass von Basti zu Paul und dann passiert das Unmögliche. Paul verstoppt einen Meter vor dem Tor. Der Torwart verteidigt. Abpfiff. Sei es drum. 3:1 Endstand. Wir können zufrieden sein.

 

Zufrieden auch da der RSV worthielt und zum Bier einlud. Leider jedoch konnten sie keine Dusche zur Verfügung stellen, was uns aber die gute Laune nicht verdarb und wir auf dem Heimweg noch einige gute Taten auf der Autobahn verrichteten, sodass die Verkehrssicherheit auch bewahrt bleibt.

Zurück