EHC-Damen verpassen die Chance zum direkten Aufstieg

Donnerstag, 21. Februar 2019

Nach dem wir unsere Gegner, Preußen Duisburg, in der Hinrunde mit einem 8:0 vom Platz gefegt haben, waren unsere Motivation und Hoffnung groß einen weiteren Sieg mit nach Hause zu nehmen. Uns war jedoch auch bewusst, dass sie nicht noch einmal so eine bittere Niederlage erleben wollten und wir deshalb mit stärkeren Gegnern rechnen müssen.

Angekommen in der Halle, in der wahrscheinlich schon unsere Großeltern in ihrer Jugend gespielt haben, fingen wir an uns vorzubereiten.

Noch eine Besprechung mit Willi und das Spiel ging los. Zu unserer aller Enttäuschung hatten wir Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und somit hat Duisburg das Ganze in die Hand genommen. In der 10. Minute fiel das erste Gegentor. Nicht aus unseren Fehlern lernend kassierten wir kurz darauf das 0:2. Wenn auch noch nicht ganz harmonisch spielend, wurden wir etwas konzentrierter und Judith konnte das erste Tor nachlegen. Motiviert für einen Ausgleich bis zur Halbzeit, konnten wir noch eine Ecke in der 29' holen. Auch wenn sie uns oft wunderbar gelingen blieb unser Glück leider aus.

"Nehmt das Spiel in die Hand und lasst euch nicht von den Gegnern führen. Ich möchte noch mindestens 2 Tore sehen" sagte Willi. Die hätten wir auch gerne gesehen... Die zweite Halbzeit begann und schon fiel das 1:3. Man konnte die Frustration unserer Mannschaft spüren. Unsere Schwachstellen konnte man leider nicht einfach, wie den Hallenboden, mit Tape flicken. Doch kurz danach hat Melanie ein wunderschönes 2:3 geschossen und der Sieg schien wieder in Reichweite. Nun hielten wir uns oft in deren Kreis auf und es gab endlich eine Ecke für uns... daneben. Und noch eine Ecke ... und noch eine... und noch eine... Auch wenn wir leider keinen Ausgleich erzielen konnten war es definitiv gutes Ecken - und Nerventraining! Zum Abschluss gab es noch eine Ecke gegen uns, aber das 2:4 haben wir nicht zugelassen.

Noch ist nichts verloren - die Relegation ist weiterhin erreichbar. Wir werden umso härter trainieren um im nächsten Spiel wieder als starke Einheit auf das Feld zu gehen.

Zurück