3:2 Auswärtsniederlage trotz Vollbesetzung, CR5 amputiert Bein

Samstag, 16. Mai 2015

Am zehnten Tag des Monats Mai, 2015, versuchten 15 Eilendorfer Herren ihr Glück in Neuss. Die Kulisse war sehr aufgeheizt, zum einen durch Mutter Sonnenschein, zum anderen durch den Aufstieg der Neusser 1.Herren gegen irgendeinen DDR Verein.

 

Eingeschüchtert von der enormen Physis der Aachen Studenten trauten die jugendhaften Gegner sich kaum über die Mittellinie. Durch großartige Ballkombinationen und Schlenzer kamen unsere Jungs sehr oft vors Tor, hier fehlte es leider am Killerinstinkt.

Durch Neusser Fußspiel kamen wir zu unserer ersten Ecke. Hier gab Krummer auf Chris raus, der geistesgegenwärtig den Ball super schnell wieder in perfekte Schusslage zurückgab, Krummer verwandelt, 0:1, jetzt ging es richtig los.

Immer wieder lief Flamingo Franz aufs Tor, leider diesmal glücklos. Dann sollte es zu unserer zweiten Ecke kommen. Hier traf Chris, er konnte die perfekte gestoppte Ecke von Carl mustergültig unter die Latte schlenzen. 0:2

Inzwischen hatte Karate Tommy die mittlere Abwehrposition kurzfristig übernommen, er klärte einen Ball in alt gewohnter Kampfmanier mit einem gigantischen Dropkick. Leider im eigenen Kreis, leider sehr hoch und leider sehr nah an unsere Köpfen vorbei. Es folgte die dritte Ecke im Spiel, nun stand es 1:2.

Die Eilendorfer kämpften sich gegen die nun offensiv aufgestellten Gegner um jeden Meter, und so kamen wir zu einer weiteren Ecke.

Auch hier gab CR5 wieder rück auf Herausgeber Bösi, dieser wurde allerdings vom sehr eigennützigen Sebastian beim Einnetzen gestört, der Ball rollte somit von selbst ins Tor, leider außerhalb!

Die Neusser machten nun mehr Druck und kamen durch zwei weitere Ecken zur 3:2 Führung.

 

Nun sollte es noch einmal spannend werden, nachdem wir uns über 15 Stationen bis an die Mittellinie gekämpft hatten, nahm sich Chris ein Herz und rannte mit Ball Richtung Schusskreis. Irritiert von seinem Laufstil, mit zunehmender Geschwindigkeit senkt sich der Kopf immer weiter in die Brust und ein Schienbeinschoner fällt aus dem Stutzen, schaffte er es bis zum Schusskreis. Als er gerade zum Schuss ansetzte und voll durchladen wollte, geschah unglaubliches. Ein schmächtiger Neusser wurde von seinem mächtigen Schuss aus seinen Latschen weggeknallt, von den angereisten Sanitätern wurden das abgefallene Bein und die restlichen Teile des Abwehrspielers aus dem Kreis getragen.

Leider ergaben sich im Folgenden keine weiteren Torgelegenheiten mehr, wodurch das Spiel 3:2 endete, alle Tore wurden per Ecke geschossen. Ein kurioses Spiel.

Zu allem Überfluss verlor sogar noch der schöne Jörg mit dem AHTC 0:1, zu Hause! Damit der Sonntag doch noch ein gelungenes Ende findet, wurde auf der Heimfahrt das Bierfass angestochen und die Kippen aus dem Geheimfach im Stutzen gezogen. 

Zurück